17 | 08 | 2017

Installation der Satellitenantenne Kathrein CAS 015 mit dem Polarmount ZAS 05/P und dem Schubstangen (Aktuator) - Motor ZAS 05/M

 

Vorbereitung

Nach langem Googeln habe ich diese Originalanleitung gefunden. Diese Anleitung ist natürlich etwas betagt. Bei mir kommt als Positionierer eine modifizierte VBOX II zum Einsatz. Modifizierte VBOX'en sind beim SatShop24 (aka Ponny) erhältlich.

 

Installation Antenne

Die Installation ist im obigen Handbuch sehr detailliert beschrieben. Besondere Aufmerksamkeit möchte ich auf den Punkt 3.2, dem Einstellen des Maßes "X" richten. Der schwerste Teil der Installation ist und bleibt für Drehanlagen das Finden des absoluten Südens. Bei dieser Kathreinanlage geht das relativ leicht. Auf der letzten Seite des Handbuches befinden sich die Maße. Sprenge, Kreis Steinburg (Stormarn) liegt etwa beim 53. Breiten- und 10. Längengrad. Daraus folgt, dass mein Maß X = 497 beträgt. Die Elevation beträgt 29,4°. Der Korrekturwinkel (Deklinationswinkel) ist 6,9°.   

Das Maß X=497 ist in mm angegeben. Das heißt der Abstand zwischen der Markierung auf dem Polarmount (gestanztes Loch) und der Markierung auf dem Querträger beträgt bei mir 49,7 cm. Ich habe dieses Maß mit Hilfe eines Gliedermaßstabes und durch Ein- und Ausfahren des Aktuators eingestellt. Hier sollte sehr genau gearbeitet werden, damit die Satellitenbahn anschließend richtig abgefahren werden kann. Im Übrigen wird in der Anlage stets von der Ausrichtung auf Hotbird (13° E) gesprochen. Es wird also nicht wie üblich der absolute Süden angepeilt, sondern Hotbird in Abhängigkeit ihres Standortes. Das vereinfacht das Einstellen erheblich, denn Hotbird ist wie Astra 19,2°E sehr gut zu finden.

Der Elevationswinkel wird laut Anleitung mit dem Neigungsmesser ZAS 01 eingestellt. Dieser Neigungsmesser ist nicht mehr erhältlich. Ich habe zum Einstellen diesen Neigungsmesser von Ponny benutzt. Der einzustellende Elevationswinkel beträgt bei mir 29,4° + 6,9° (Deklination) = 36,3°.

Wird die Anlage auf einem Antennenmast montiert empfielt sich folgende Vorgehensweise:

  1. Montage des ZAS 05/P und ZAS 05/M (Polarmount und Aktuator)
  2. Polarmount in senkrechte Position bringen.
  3. Anbringen des SAT-Spiegels.
  4. Anbringen der LNB-Halters sowie des LNB's
  5. Montieren der Schrauben des LNB-Gestänges
  6. Ausrichten der Schüssel

Anmerkung zu Punkt 3: Am Besten zu zweit arbeiten. Ich selbst habe die Antenne von Hinten am bulligen Kreis gepackt und nach oben gezogen. Ein zweiter führt die Antenne von unten nach. Man sollte bei Antennen, die größer als 1,20 m sind, immer einen zweiten Mann dabeihaben. Des Weiteren sollte ein möglichst Windfreier Tag ausgesucht werden, sonst fliegt die Antenne schnell weg. Ein Aufprall aus 4,80m Höhe überleben die Antennen i.d.R. (auch Kathrein) nicht. Die Antennen verziehen sich.

Anmerkung zu Punkt 4: Bei Kathrein-SAT-Antennen der Serie CAS 012, CAS 015 und CAS 018, wird das SAT Kabel durch eines der Gestänge gefädelt. Meine Technik bestand im Wesentlichen darin, den LNB-Halter mit Hilfe eines SAT-Kabels vorsichtig nach oben zu ziehen. Dafür habe ich ein etwa 10m langes SAT Kabel durch das Gestänge gefädelt und am LNB befestigt. Später, möchte ich das Gestänge wieder abbauen, gehe ich umgekehrt vor. Nach der Montage (Punkt 5) habe ich das Kabel eingekürzt und mit Hilfe einer F-Kupplung an meinem Koaxialkabel, dass ins Haus führt, befestigt.

Hier die Bilder meiner Installation

  • bild01
  • bild02
  • bild03

Simple Image Gallery Extended

 

Anschließen der modifizierten VBOX II

Bevor ich den Aktuator am Mast befestigte, habe ich einen Test des Aktuators am Boden durchgeführt. Das folgende Bild zeigt den Anschluß des Originalmotorkabels an der VBOX II.

  • Kabel_anschliessen

Simple Image Gallery Extended

Für die Anschlußbeschreibung sehe ich von Hinten auf die VBOX drauf.

Das rote Kabel wird an dem roten optischen Eingang der VBOX befestigt. Das schwarze Kabel (Massekabel) wird bei Ground und das gelbe bei Pulse angeschlossen. Diese beiden Kabel bitte nicht verwechseln. Das grüne Kabel wird bei M1 und das blaue Kabel wird bei M2 angeschlossen. Über diese beiden letzten Kabel wird Gleichstrom zum Aktuator geführt. Werden diese beiden Kabel vertauscht erhält man eine Ost-West Vertauschung. Stellt man das fest (es sei denn man lebt in Südafrika oder Südamerika), müssen nur diese beiden Kabel vertauscht werden.

Mein Steuerkabel von LAPP (siehe Artikel "Der Antennenmast"), habe ich dann wie folgt beschaltet:

Farbe OriginalkabelFarbe Steuerkabel
grün grau
blau blau
gelb grün-gelb
rot braun
schwarz schwarz

Das Ergebnis sieht dann so aus:

  • bild01
  • bild02
  • bild03

Simple Image Gallery Extended

 

Das Finden der restlichen Satelliten

Zum Auffinden der restlichen Satelliten kann man nun einen Receiver mit DiSeq 1.2 Unterstützung oder ein Messinstrument zu Hilfe nehmen. Ich verwende dafür immer den Emitor Satlook G2 Micro. Mit Hilfe der Fernbedienung der VBOX II fahre ich den Aktuator aus (nach Osten drehen). Auf dem Messgerät stelle ich dann den jeweils nächsten Satelliten ein. Ich fahre den Aktuator solange aus, bis ich auf dem jeweiligen Satelliten den höchsten Ausschlag bekomme. Das geht, vorausgesetzt die Installation ist genau, sehr schnell. Jede Position wird dann entsprechend gespeichert.

 

Hinweise zum Modifizieren der VBOX II (Umbau der VBOX II zur VBOX III)

Entweder Ponny fragen, oder selbst probieren. Ich habe im Internet die folgenden Abbildungen gefunden.

  • CIMG0501
  • CIMG0506
  • Dsc00002
  • vbox
  • vbox1
  • vbox2

Simple Image Gallery Extended

 

Impressionen

Click to download in MP4 format (14.48MB)