20 | 10 | 2014

NFS

DreamDVD - Ein Schnittprogramm für Transport Streams

Sie haben Recht! Es gibt mittlerweile eine unüberschaubare Menge an solchen Tools. Ich finde trotzdem hat jedes Tool seine Stärken und Schwächen. Insbesondere unter Linux findet man viele Programme die noch nicht so ausgereift sind. Eines vorweg! Mein Programm ist nicht perfekt und wird wahrscheinlich auch nie perfekt sein. Es soll nur einen Beitrag leisten, die Multimediaentwicklung unter Linux voranzutreiben.

Nun zu meinem Tool. Es entstand während meiner Examensarbeit im Jahre 2004. Ich wünschte mir ein Programm unter Linux, welches in der Lage ist, die Streams meiner Dreambox zu schneiden, zu muxxen und anschließend eine Datei zu erzeugen, die mit dvdauthor weiterverarbeitet werden konnte. Ursprünglich wollte ich auch so viel wie möglich vorhandene Tools kombinieren. Nur stellte sich meine Wissbegier dagegen. Ich wollte herausfinden, wie diese Videotechnik, insbesondere diese Streams aufgebaut sind. So ergab es sich, dass ich lediglich zum Anzeigen der Einzelbilder, also für die Dekodierung des MPEG2-Datenstroms das Framework libmpeg2, bzw. später die ffmpeg benutzte. Das Schneiden, das Demultiplexen und Multiplexen habe ich selbst mit Hilfe der RFC's, der vielen Foren und verschiedener Beispiele implementiert.

Auf den hiesigen Seiten möchte ich nun zunächst mein Ergebnis, sowie einige interessante technische Aspekte die ich zu knacken hatte erklären. Der vollstständige Quellcode wird bei sourceforge.net gehostet und kann von dort auch heruntergeladen werden.

Viel Spass beim Forschen wünscht

 

Ihr Sven Alisch

PS:

Wenn Sie fragen haben, so zögern sie nicht diese in mein Forum auf sourceforge.net zu posten.